Mir gefällt das.

An Belinden



Warum ziehst du mich unwiderstehlich,
Ach , in jene Pracht
?
War ich guter Junge nicht so selig
In der öden Nacht ?

Heimlich in mein Zimmerchen verschlossen,
Lag im Mondenschein,
Ganz von seinem Schauerlicht umflossen,
Und ich dämmert ein;

Träumte da von vollen goldnen Stunden
Ungemischter Lust,
Hatte schon da
s liebe Bild empfunden
Tief in meiner Brust.

Bin ichs noch , den du bei so viel Lichtern
An dem Spieltisch hältst ?
Oft so unerträglich Gesichtern
Gegenüber stellst ?

Reizender ist mir des Frühlings Blüte
Nun nicht auf der Flur;
Wo du , Engel , bist , is
t Lieb und Güte,
Wo du bist , Natur.

26.1.07 20:29

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen